6.

Nikolaus

Gedicht zum Nikolaus-Tag

Wir grüßen dich im ganzen Haus
Wir grüßen Dich im ganzen Haus
Du bist der Bischof Nikolaus!
Ein heil´ger Mann von Gott gesandt,
wir sehn´s an Deinem Festgewand.

Warst Bischof vor viel hundert Jahren,
als noch nicht so viel Christen waren.
In einer Stadt, gar weit entfernt
hast anderen Christ sein gelernt.

Du liebtest alle Menschen sehr
was Du besaßest, gabst Du her
an Arme, Kranke und an Sünder,
am liebsten waren Dir die Kinder.
Zu ihnen ziehts dich heut noch hin,
am liebsten zum Adventsbeginn.

Von Julia Martin

 

 

Der Nikolaus, dessen Gedenktag wir heute feiern, war ein Bischof und lebte im 4.Jh. in der Stadt Myra, an der Südküste der heutigen Türkei. Seine offenen Augen und sein mitleidiges Herz für die Not seiner Mitmenschen haben ihn bekannt gemacht. Viele Legenden erzählen, wie er Erwachsenen und besonders auch Kindern, mit Güte und Menschenfreundlichkeit begegnete, sie tröstete und aus schwierigen Situationen heraushalf. Und das alles, ohne seine guten Taten “an die große Glocke zu hängen“ oder Dank zu erwarten. Oftmals konnten die Menschen nur ahnen, wer ihnen einen Liebesdienst erwiesen hatte. Halten wir die Erinnerung an den Nikolaus wach. Rauschebart und Pausbäckchen wurden dem großartigen Mann später „angedichtet“. Darauf können wir verzichten. Nicht aber auf Boten Gottes, wie er einer war, die mit den einfühlsamen Herzen und fürsorglichen Händen. Überraschen Sie heute jemanden mit einer kleinen Aufmunterung. Einen Ihnen bekannten oder auch unbekannten Mitmenschen. Bleiben Sie unentdeckt! Freuen Sie sich heimlich mit an dessen Freude.

 

Beate Williard-Bidoli

Wenn du aber Almosen gibst,  so lass deine linke Hand nicht wissen, was die rechte tut, auf dass dein Almosen verborgen bleibe; und dein Vater, der in das Verborgene sieht, wird dir’s vergelten.

Matthäus 6, 4

Legende vom Nikolaus

 

Nikolaus und die drei Goldklumpen

Viele Legenden ranken sich um seine Person. Eine Geschichte berichtet davon, dass Nikolaus – damals noch nicht Bischof – nachts drei Goldklumpen durch das Fenster eines armen Mannes warf. Damit rettete er seine drei Töchter, die der arme Mann aus materieller Not sonst hätte verkaufen müssen. Noch heute kommt der Nikolaus nachts in die Haushalte und wird auf vielen Bildern mit vergoldeten Äpfeln oder eben Goldklumpen dargestellt.