Nachdem wir im Dezember letzten Jahres Monika Kastner aus der Gemeinde und dem Kirchenvorstand mit Dank und besten Segenswünschen für die Zu- kunft verabschiedet haben, stand nun wieder ein Abschied aus einem Amt an. Klaus-Gerd von Pressentin, unser langjähriger Schatzmeister, hat die oberste Altersgrenze für den Kirchenvorstand erreicht und ist ausgeschieden. Wir werden nicht nur seinen zuverlässigen und verantwortungs-vollen Dienst ver- missen, sondern auch seine freundlich-zugewandte Art und Weise im Kirchen- vorstand mitzudenken und die Gemeinde mit zu leiten. Wir wünschen ihm Gottes Segen für die „ämterfreie“ Zeit und freuen uns, dass wir in der Ge- meinde weiterhin miteinander unterwegs sein werden. Das Ausscheiden un- seres Schatzmeisters stellt uns nun die schwierige Aufgabe, einen/e Nachfol- ger/in zu finden. Dafür brauchen wir bitte Ihre/Eure Hilfe!! Dringend! Bitte lasst uns wissen, wenn Sie/Ihr selbst bereit seid, diesen Dienst zu überneh- men oder von einer Person wisst, die daran Interesse hat.

Im Kirchenvorstand begrüssen wir zwei neue Mitglieder: Frau Sigrid Schulz und Herrn Johann Rohwer. Wir freuen uns sehr über die Erweiterung unseres Teams und hoffen, dass beide Raum finden werden, ihre Gedanken und Ein- schätzungen zu Gemeindefragen einzubringen sowie ihre Begabungen undTalente einzusetzen.

 

 

Beate Williard-Bidoli

SIGRID SCHULZ

Seit 16 Jahren lebe ich mit meinem Mann (Charl Oetle) in Worcester und bin seither auch Mitglied der Stellenboscher Gemeinde. In Worcester gibt es eine schöne lutherische Kirche und noch eine klitzekleine Gemeinde, in der vor Corona einmal im Monat ein Gottesdienst stattfand, an dem wir teilnah- men und bei dem ich die Orgel spielte.

Ich bin in Deutschland geboren und habe die letzten Jahre vor meinem Herkommen in Oberbayern gelebt und gearbeitet. Ich war Mitglied der Kirchengemeinde Bad Wiessee und verschiedener Kirchenchöre.

Ich bin Internistin und war bis zu meinem
Herkommen als Ärztin für Psychotherapie und Psychosomatik an einer Klinik tätig. In Worcester arbeite ich mit Tuberkulose und AIDS-Kranken sowohl im stationären als auch im ambulanten Bereich. Ab 1. April werde ich meine Ar- beitszeit deutlich reduzieren. So kann ich mich anderen Dingen widmen und freue mich, meine Energie für die Kirchenvorstandsarbeit einzusetzen.

Ich bin bin mit meiner Frau Christa (geb. Büttner) 1997 nach Stellenbosch ge- zogen, wo wir seitdem mit unserer Familie leben und Mitglieder dieser Gemeinde sind. Wir haben drei Kinder, Nicola (18 J.), Saskia (15 J.) und Martin (10 J.). Meine Eltern Christel und Rolf sind auch Gemeindemitglieder und leben in Somerset West.

Aufgewachsen bin ich in Hermannsburg (Natal), wo mein Vater lange Jahre Schulleiter der Deutschen Schule war. Nach einem Grundstudium an der Universität Stellenbosch in den Naturwissenschaften und einem Master in Biochemie, bin ich 1993 nach Amsterdam in die Niederlande gezogen, um mich dort einem Doktorstudium der Biochemie zu widmen. Nach erfolgreichem Abschluss konnte ich dann 1997 eine Stelle als „Lecturer“ an der Uni Stellenbosch antreten, wo ich inzwischen als Professor für Biochemie tätig bin.

In unserer Freizeit genießen wir die Natur und das Reisen. Dabei fahren wir gerne mit unserem „Camping Trailer“ in die vielfältigen Regionen des süd- lichen Afrikas, um die großartige Landschaft zu erleben.

Die Musik spielte schon immer eine große Rolle in meinem eigenen Leben und dem meiner Familie. So bin ich z.B. seit 1997 als Gemeindeorganist tätig und habe auch schon während meiner Studentenzeit öfter die Orgel gespielt. Dieses bereitet mir viel Freude, und ich erwarte mit Spannung den Klang unserer Kirchenorgel, nachdem die lang ersehnte Restaurierung nun hoffentlich im April stattfinden kann. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit im Kirchen- vorstand und möchte mit daran arbeiten, wie wir durch neuere Musik mehr junge Leute in unsere Gottesdienste einbeziehen könne